Newsletter

  • Immer informiert über die neusten Trends, Webseiten und Tutorials! Einfach hier für den monatlichen Newsletter anmelden.
  •  Eintragen
  •  Austragen

Login

Umfrage

  • Haben Sie Interesse an Softwaretipps für Webmaster?
  •  
  • ja
  • nein
  •  


Linktipps

Anzeige

 

www.finanzcheck.de

Social Sponsoring führt zu positiver Kaufbereitschaft.


Pampers spendet mit seiner Aktion "1 Packung = 1 Impfdosis" aktuell bedürftigen Kindern Tetanus-Impfstoff, Krombacher unterstützt den Regenwald und Ratiopharm hilft Menschen in Äthiopien. Trends im Zusammenhang mit sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit gewinnen mehr und mehr einen Stellenwert in den Unternehmen. Es stellt sich die Frage, wie mit einem solchen Trend umgegangen werden kann. Welchen Weg wählt man als Unternehmen, um einem bei den Konsumenten verankerten sozialen und ökologischen Bewusstsein gerecht zu werden? Neben der Wahl einer geeigneten Form des Engagements besteht die Herausforderung darin, dem Konsumenten die zu vermittelnde Botschaft nahe zu bringen. Denn schließlich wird das Ziel verfolgt, ein positives Bild des Unternehmens bzw. der Marke zu kommunizieren, das sich entsprechend auf das Kaufverhalten auswirken soll.

Krombacher-Regenwald-Projekt - nachhaltig zum Erfolg.

Im Rahmen einer gemeinsamen im November durchgeführten Studie der Fachhochschule Wiesbaden und der Strategieberatung 2hm & Associates GmbH unter Leitung von Dr. Stefanie Regier gaben 86 % der Verbraucher an, dass sie das Regenwald-Projekt von Krombacher kennen. Obwohl Bier eher von dem männlichen Teil der Bevölkerung konsumiert wird, war auch bei 82 % der weiblichen Konsumenten eine enorm hohe Bekanntheit von Krombacher festzustellen. Diese Bekanntheit wirkt sich in der Praxis nicht nur in Form einer positiven Einstellung der Verbraucher zur Marke Krombacher aus sondern führt auch zu einer hohen Kaufbereitschaft. So gaben 80 % der Befragten an, dass sie durch das Regenwald-Projekt beim Kauf eher zur Marke Krombacher tendieren würden als zu anderen Marken. Letztendlich ist dies das Resultat einer seit Jahren konsequent durchgeführten Marken- und Kommunikationsstrategie.


Sozial Sponsoring mit stringenter Strategie.

Diese Resultate können auch Prof. D. Frank Huber von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Dr. Stefanie Regier von 2hm & Associates GmbH und Maxime Rinino von Bongrain Deutschland GmbH bestätigen. Im Rahmen einer wissenschaftlichen Untersuchung analysierten sie die Wirkung der "sozialen" Werbekampagne des Pharmakonzerns ratiopharm in Kooperation mit der Non-Profit-Organisation "Menschen für Menschen" auf die Kaufbereitschaft von Konsumenten. So konnten jene Determinanten identifiziert werden, die das Kaufverhalten der Konsumenten wesentlich beeinflussen. Nicht zu letzt ist eine konsequente und stringente Kommunikationsstrategie zum Transport der sozialen Werte an den Verbraucher unumgänglich zur Erreichung der gewünschten Markenwerte. Und darauf gibt die methodisch fundierte Studie hinreichend zur strategischen Vorgehensweise Auskunft.

Näheres hierzu kann dem im Gabler-Verlag erschienenen Buch zu "Cause-Related-Marketing-Kampagnen erfolgreich konzipieren" entnommen werden. (ISBN 978-3-8349-1226-8)
09.01.2009
Zurück zur Übersicht
 
Anzeige