Newsletter

  • Immer informiert über die neusten Trends, Webseiten und Tutorials! Einfach hier für den monatlichen Newsletter anmelden.
  •  Eintragen
  •  Austragen

Login

Umfrage

  • Haben Sie Interesse an Softwaretipps für Webmaster?
  •  
  • ja
  • nein
  •  


Linktipps

Anzeige

 

www.finanzcheck.de

Avision erweitert Angebot für großformatiges Scannen

Duisburg / Karlsruhe, 17. November 2008 - Avision, Hersteller von Hochleistungsscannern und Schlüsselkomponenten für Multifunktionsgeräte, erweitert sein Angebot für das Scannen großformatiger Vorlagen. Für den A3-Flachbettscanner FB6080E ist ab sofort ein automatischer Dokumenteneinzug erhältlich, der ADF4030E.

Mit dieser Kombination richtet sich Avision vor allem an Bibliotheken, Archive, Institute und Behörden, die unterschiedlichste Bestände bis zu einer Größe von A3 fortlaufend und in größeren Mengen digitalisieren müssen. Die Geräte sind im Fachhandel und über die Distributoren BHS Binkert und Avnet erhältlich.

Der FB6080E bietet sich speziell für das Scannen von Büchern an. Das Buch lässt sich entlang der abgeschrägten Gerätevorderseite so anlegen, dass die zu scannende Seite vollständig aufliegt und beim Scannen kein unscharfer Bildbereich entsteht, da ansonsten die Seiten durch den Buchrücken nicht auf dem Gerät aufliegen.

Für die Erfassung einer A3-Seite benötigt der FB6080E 6,7 Sekunden (bei 200 dpi-Auflösung) und beginnt den Scan 2 mm von der Buchkante entfernt. Das Gerät ist auf ein Scanvolumen bis 5000 Seiten pro Tag ausgelegt und liefert Scans in den Standardauflösungen 75, 100, 150, 200, 240, 300, 400 und 600 dpi. Durch manuelle Eingabe und interpoliert sind auch individuelle Auflösungen bis 1200 dpi möglich.


Button Manager vereinfacht Scannen

Gerade beim zeitintensiven Buch-Scan leistet der integrierte Button Manager sinnvolle Dienste. Die von Avision entwickelte Software erstellt die gescannte Seite automatisch im vorgegebenen Format, z.B. als durchsuchbares PDF, TIFF, JPG, BMP, GIF, und legt die Datei im zugewiesenen Ordner ab, bzw. schickt sie an eine definierte Ausgabequelle, etwa einen Drucker. Auf dem Kopf stehende Seiten werden mit dem neuesten Treiber automatisch um 180° gedreht. Die Prozedur wiederholt sich auf Knopfdruck; die Einstellungen müssen nicht noch einmal vorgenommen werden. Bis zu neun Scan-Profile können im Button Manager vorkonfiguriert werden.

Der Avision FB6080E ist nicht nur auf kleine und größere Bücher ausgelegt. Auch großformatige Konstruktionspläne sowie Künstler- und Architektenentwürfe können auf einfache Weise digitalisiert werden und sind dadurch in Gemeinschaftsbüros für jeden Mitarbeiter zugänglich.

Die Scan-Komponente basiert auf CCD-Sensoren (Charge-Coupled Device). Das Licht aus dem Scanvorgang wird über ein spezielles Linsensystem am empfindlichsten Punkt der Leuchtdiode im Sensor gebündelt, was dem gescannten Bild eine besondere Tiefenschärfe verleiht, die wiederum auch bei kontrastarmen Vorlagen zum Tragen kommt.

Zum Lieferumfang gehört ebenfalls die Software PaperPort von ScanSoft. Gescannte Dokumente und Bilder lassen sich damit bequem verwalten, auffinden und verteilen.

Dokumentenaufsatz und Dual Driver

Mit dem neuen ADF4030E kann der Flachbett- jetzt auch als Einzugsscanner für Dokumentvorlagen bis zum Format A3 verwendet werden. Der Aufsatz erlaubt ebenfalls die Auswahl von Zielformat und Zielort über den Button Manager.

Auch der von Avision entwickelte Dual Driver ist für das Scannermodell FB6080E erhältlich. Damit lassen sich ein Dokumenten- und ein Flachbettscanner von Avision mit einem einzigen TWAIN-Treiber über denselben Rechner steuern. Die Geräte werden per USB Hub oder USB Ports an den PC angeschlossen.

"Ob nun Behörden große Papiermengen oder Bibliotheken ihre Bügedruckten Bücher scannen: Wir beobachten eine zunehmende Tendenz zu dezentralen Strukturen, weil sich Erfassung und Ablage der Dokumente auf diese Weise flexibler und effizienter gestalten lassen," sagt Thomas Wulle, Geschäftsführer der Avision Europe GmbH. "Gerade die Digitalisierung umfangreicher Buchbestände ist aktuell ein prominentes Thema - nicht zuletzt durch die Aktivitäten von Google in diesem Sektor. Vor diesem Hintergrund sehen wir für unsere neue Kombination aus Flachbett- und Einzugsscan auch für größere Formate in nächster Zeit viel Potenzial."
17.11.2008
Zurück zur Übersicht
 
Anzeige