Newsletter

  • Immer informiert über die neusten Trends, Webseiten und Tutorials! Einfach hier für den monatlichen Newsletter anmelden.
  •  Eintragen
  •  Austragen

Login

Umfrage

  • Haben Sie Interesse an Softwaretipps für Webmaster?
  •  
  • ja
  • nein
  •  


Linktipps

Anzeige

 

www.finanzcheck.de

millionenquiz.de: Rechnungen statt Millionen-Gewinne

Bild zur Newsmeldung
(openPR) - P4M ernennt den Betreiber der Seite millionenquiz.de zum "Schwarzen Schaf" des Monats Dezember

München, 07. Januar 2008 - Wer hofft, mit dem Ratespiel auf der Internetseite millionenquiz.de reich zu werden, wird schnell enttäuscht. Denn statt hoher Gewinne flattern den Betroffenen teure Rechnungen ins Haus. Dies veranlasste die P4M InternetAgenten, die Betreiberfirma ad2internet GmbH im Dezember 2007 mit dem Negativ-Preis "Das Schwarzen Schaf" auszuzeichnen.

Im Dezember letzten Jahres erhielten die InternetAgenten von P4M zahlreiche Meldungen von Verbrauchern, die sich über die Internetseite millionenquiz.de beschwerten. Auch in vielen Onlineforen stößt man auf verärgerte User, die von dem Betreiber dieser Seite abgezockt wurden. Grund genug für die InternetAgenten, ihn zum "Schwarzen Schaf" des Monats Dezember zu küren. Seine Masche: Noch bevor man sich registriert, beginnt das Quiz direkt auf der Startseite mit fünf leichten Fragen, sozusagen zum "Warmwerden". Beantwortet man diese richtig, hat man bereits die erste Gewinnstufe von einem Euro erreicht und sich für die weiteren Gewinnspielrunden qualifiziert. Doch bevor man nun um höhere Beträge, im Idealfall um eine Million Euro, spielen kann, muss man sich nun registrieren. An dieser Stelle nimmt das Übel seinen Lauf, denn pro Spiel werden den Teilnehmern jeweils zehn Euro berechnet. Diese Gebühren sind auf der Startseite jedoch nicht ersichtlich, sondern versteckt in den Teilnahmebedingungen bzw. den Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die häufig nicht genau gelesen werden.
"Wir haben den Betreiber der Seite millionenquiz.de zum Schwarzen Schaf des Monats ernannt, da er mit seinen unseriösen Geschäftsmethoden zahlreichen Internetusern schadet und trotz massenhafter Beschwerden immer noch aktiv ist", sagt Wolfgang Greipl, einer der beiden P4M-Geschäftsführer. "Preisinformationen müssen bei Abschluss eines Vertrags für den Verbraucher bereits auf der Startseite klar und deutlich zu erkennen sein, daher raten Verbraucherzentralen den Betroffenen, die bereits Rechnungen dieser Firma erhalten haben, sie erst einmal nicht zu bezahlen."

Click here to find out more!

Über die Initiative "Das Schwarze Schaf":
Um auf unlauteren Handel im Internet und die kriminellen Methoden von Internetbetrügern aufmerksam zu machen und Verbraucher vor den dreistesten Betrügern und Betrugsmaschen im Internet zu warnen, haben die InternetAgenten von P4M im April 2006 die Initiative "Das Schwarze Schaf" ins Leben gerufen. Seitdem zeichnen die P4M-InternetAgenten monatlich die dreistesten Rechtsverletzungen im Internet mit dem Negativ-Preis "Das Schwarze Schaf" aus. Dazu wählt P4M aus allen gemeldeten Fällen von Verbrauchern und Firmen den frechsten Fall aus und ernennt ihn zum "Monatsschaf". Einmal jährlich ernennt dann eine Jury namhafter Vertreter aus Politik und Wirtschaft aus allen "Monatsschafen" ein "Jahresschaf". Veröffentlicht werden die Schwarzen Schafe auf der Homepage www.das-schwarze-schaf.com.
08.01.2008
Zurück zur Übersicht
 
Anzeige