Newsletter

  • Immer informiert über die neusten Trends, Webseiten und Tutorials! Einfach hier für den monatlichen Newsletter anmelden.
  •  Eintragen
  •  Austragen

Login

Umfrage

  • Haben Sie Interesse an Softwaretipps für Webmaster?
  •  
  • ja
  • nein
  •  


Linktipps

Anzeige

 

www.finanzcheck.de

Worauf es bei der Auswahl des Webhosters wirklich ankommt

Bild zur Newsmeldung

Der Aufbau einer erfolgreichen Webseite erfordert einen großen Zeit- und Planungsaufwand. Strukturen, SEO, Design, Vermarktung - das sind nur ein paar der Bereiche, auf die sich der Webmaster konzentrieren muss. Das ist aber noch längst nicht alles. Ehe man überhaupt an diese Dinge denken kann, muss man den richtigen Webhoster auswählen. Doch worauf kommt es dabei überhaupt an? Hier gibt es Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Gehen Sie nicht nur nach dem Preis

Viele angehende Webmaster begehen den Fehler, einfach den günstigsten Hoster zu wählen. Dass das nicht gut gehen kann, erkennt man bei einem Blick auf die folgenden typischen Probleme schnell:



  • lange Ladezeiten (schlecht für das Suchmaschinenranking)

  • häufige Ausfälle (alte Technik, keine Fehlerbehebungsstrategien)

  • schlechter Service (keine Telefonhotline, langsame Beantwortung von E-Mails)

  • Performance-Einbußen bei Traffic-Spitzen


Wählen Sie deshalb nicht den billigsten Anbieter, sondern den, der am besten zu Ihrem Webprojekt passt. Wollen Sie z. B. nur zu Lernzwecken eine Seite aufsetzen und sich mit den Funktionen vertraut machen? Dann genügt womöglich schon eine kostenfreies Webhosting-Angebot. Hier müssen Sie sich zwar mit der langsameren Geschwindigkeit und der Werbung arrangieren, aber Sie können sich ganz unkompliziert mit der Funktionsweise des Webhostings vertraut machen.


Oder wollen Sie einen Shop aufbauen und Waren online anbieten? Hier wäre eher ein professionelles Hosting-Angebot zu empfehlen. So haben Sie z. B. die Möglichkeit, die Performance während Auftragsspitzen nach oben zu skalieren.


Was für Webhosting-Arten gibt es?


Grundsätzlich unterscheidet man drei verschiedene Servertypen, die von Webhostern angeboten werden: Shared Server, Virtual dedicated Server und Dedicated Server. Sehen wir uns die Unterschiede mal etwas genauer an:


Shared Server

  • Webseite befindet sich zusammen mit anderen Webseiten auf einem gemeinsam genutzten Server
  • Ressourcen mit anderen Nutzern geteilt
  • günstigste Lösung
  • schwächste Performance
  • für Online-Shops eher nicht zu empfehlen

Virtual Dedicated Server

  • virtuelle Server
  • bessere Stabilität, mehr Ressourcen
  • für kleinere Unternehmen mit Online-Shop
  • für größere Besucherzahlen geeignet

Dedicated Server

  • eigenständige Server
  • nur für den Betrieb einer einzigen Webseite
  • überwiegend Unternehmenswebseiten mit großen Zugriffszahlen
  • geringste Ausfallzeiten, meiste Ressourcen
  • am teuersten

Tipp: Bei manchen Anbietern bekommen Sie gleich alle Server-Angebote aus einer Hand. Wenn Sie sich für ein günstiges Angebot interessieren, sollten Sie sich z. B. einmal bei https://www.mittwald.de/hosting umsehen. Hier finden Sie verschiedene Lösungen für Ihren individuellen Bedarf.


Was Sie bei der Auswahl des Webhosters noch beachten müssen


Daneben gibt es noch viele weitere Faktoren, die bei der Auswahl des Hosting-Dienstleisters eine Rolle spielen. Schauen wir uns die wichtigsten davon einmal an:


Kundendienst

  • gibt es eine 24h-Hotline oder nur ein Support-Forum?
  • Test-Mail an Kundenservice schicken, Antwortzeit prüfen

Speicherumfang

  • wie viele Seiten, Bilder, Videos, Datenbanken etc. kann man auf dem Webspace unterbringen
  • typische Webseite verbraucht etwa 100 Mb, sehr viel größere Angebote in der Regel nicht für Normalverbraucher notwendig
  • Raum für Wachstum offen lassen (min. 20% zusätzlichen Speicherplatz für ein Jahr)
  • Anbieter wählen, bei dem man Speicherplatz skalieren kann

Bandbreite

  • maximale Datenmenge, die zwischen Servern und Besuchern übertragen wird
  • bei meisten Anbietern unbegrenzt, bei manchen Limit
  • sehr stark besuchte Webseite mit vielen Bildern, Videos etc. braucht unbegrenzt Bandbreite
  • Was passiert beim Überschreiten der Bandbreite? Zusatzkosten? Bis zur Bezahlung offline genommen?

Verbindungs-geschwindigkeit

  • bei Shared Servern mit unbegrenzt Bandbreite Geschwindigkeit oft begrenzt
  • gehostete Webseite zum Test anpingen

Garantie für Verfügbarkeit

  • geschäftliche Webseiten müssen ununterbrochen verfügbar sein
  • 99% Verfügbarkeitsgarantie wichtig (Angabe 100% ist unseriös)

Angebotene Dienstleistungen

  • darauf achten, dass alle Dienstleistungen und Werkzeuge enthalten sind, die man braucht
  • FTP-Zugang
  • Analysewerkzeuge
  • div. Backend-Tools (vor allem dann wichtig, wenn man mit einem CMS arbeitet; HTML- und CSS-Kenntnisse sinnvoll)

Betriebssystem

  • die meisten günstigen Servern laufen unter Linux
  • bei großen Unternehmen mit Werkzeugen für Microsoft .NET Windows-Server verwenden

Wenn Sie all diese Dinge beachten, finden Sie mit Sicherheit den richtigen Webhoster für Ihren Online-Auftritt. Damit beginnt die Arbeit aber erst. Jetzt sind noch viele weitere Dinge wie SEO, Online-Marketing, Webdesign und Vertriebsoptimierung wichtig.


Tipp: Wenn Sie Tipps und transparente Erklärungen zum Thema Suchmaschinenoptimierung suchen, sollten Sie sich einmal das umfangreiche Wiki von onpage.org ansehen.

30.06.2015
Zurück zur Übersicht
 
Anzeige