Newsletter

  • Immer informiert über die neusten Trends, Webseiten und Tutorials! Einfach hier für den monatlichen Newsletter anmelden.
  •  Eintragen
  •  Austragen

Login

Umfrage

  • Haben Sie Interesse an Softwaretipps für Webmaster?
  •  
  • ja
  • nein
  •  


Linktipps

Anzeige

 

www.finanzcheck.de

Google Nutzer können ab sofort eine monatliche Bilanz über Ihre Aktivitäten erhalten

Der Suchmaschinenkonzern bietet seinen Nutzern eine neue Funktion, ab sofort können die User eine monatlich Bilanz über Ihre Internetaktivitäten erhalten. Google gibt damit zum Teil preis, welche Daten von Usern gesammelt werden.

Welcher Adressat erhält am häufigsten von mir Post? Wie viele E-Mails verschicke ich über Google Mail? Wie oft nutze ich die Suchmaschine? Mit welchen Geräten logge ich mich bei den verschiedenen Google-Diensten ein? Nutze ich YouTube und wenn ja, wie häufig? Ruft jemand meine Videos auf YouTube ab? All diese Fragen kann der kalifornische Konzern beantworten und verschickt die Antworten darauf auf Wunsch ab sofort an seine Nutzer.

Die neue Funktion -Account Activity- wurde am Mittwoch angekündigt und soll der Sicherheit dienen. Der Google Produkt Manager Andreas Tuerk erklärt im Google-Blog, dass die User sofort einschreiten und ihr Passwort ändern können, sobald sie fremde Zugriffe in ihrem Account bemerken. Anmeldungen aus dem Ausland oder mit Geräten, die mir nicht gehören fallen sofort auf so Tuerk. Die User erhalten nur eine Bilanz über Dienste bei denen sie auch eingeloggt sind. Um eine zusätzliche Sicherheit zu gewährleisten, können die User sich für eine Bestätigung, in zwei Schritten anmelden laut Tuerk.

Vor einigen Wochen hat Google seine Datenschutzregeln geändert. Anfang März wurden die Datenschutzregeln für die rund 60 unterschiedlichen Dienste in einer einzigen vereint. Der Suchmaschinenriese führte seit der Änderung die Userdaten von Diensten wie YouTube, der Google Suche, dem sozialen Netzwerk Google Plus, sowie Google Mail zusammen. Mit dem neuen Service möchte der Konzern mehr Transparenz schaffen.

Im Klartext heißt dass, Google kann ab sofort zum Beispiel bei einem User der bei YouTube eingeloggt ist, die Daten sammeln und auswerten. Mit diesen ausgewerteten Daten können bei Google Mail nach Meinung der Google-Algorithmen relevante Werbung eingeblendet werden. Weltweit haben sich Datenschützer und Politiker nach der Änderung gemeldet. Sogar die EU-Kommission hat sich bereits eingeschaltet und wirft Google einen EU-Regelverstoß vor.

Der neue Dienst ergänzt das bereits bestehende Google Dashboard, eine Übersichtsfunktion über alle Produkte, die er User in seinem Google-Konto verwendet. Durch die neue Funktion soll der User noch mehr Klarheit darüber erhalten, welche Daten er nutzt und welchen Teil Google im Leben des Users einnimmt. Mehr Informationen finden Sie unter http://www.in-seo.de.
11.04.2012
Zurück zur Übersicht
 
Anzeige