Newsletter

  • Immer informiert über die neusten Trends, Webseiten und Tutorials! Einfach hier für den monatlichen Newsletter anmelden.
  •  Eintragen
  •  Austragen

Login

Umfrage

  • Haben Sie Interesse an Softwaretipps für Webmaster?
  •  
  • ja
  • nein
  •  


Linktipps

Anzeige

 

www.finanzcheck.de
» Startseite » Design und Grafik - Tutorials

Bei Webmastern die ihre erste Site designen geschieht es sehr oft, dass sie schwere Webdesignfehler machen. Routinierte Webmaster wissen nun wahrscheinlich von was die Rede ist, aber wenn sie eher noch Anfänger sind, sollten sie sich diesen Artikel in jedem Fall durchlesen.

Das erste was wirklich sehr viele Amateure falsch machen ist der Kontrast zwischen Hintergrundfarbe und Schriftfarbe. Viele machen z.B. gelbe Schrift auf weisen Hintergrund oder braune Schrift auf schwarzen Hintergrund. Dies verjagt allerdings alle Besucher, weil sie sowieso fast nichts lesen können und das auch ihre Augen schädigt.

Ein weiteres Webdesign "Delikt" ist, dass viele Sites von Anfängern mit Java Scripts vollgestopft sind. Die Webmaster finden meist die Wirkung der Java Scripts toll, aber sie vergessen, oder wissen gar nicht, dass Java Scripts keineswegs IN sind sonder komplett OUT und sie nur die Ladezeiten verlängern. Sie sollten allerhöchstens Java Scripten mit ein paar Zeilen Quellcode in ihre Site einfügen die wirklich etwas bringen. Wen interessiert es schon mit welchem Browser er surft oder welche Auflösung er auf seinem Bildschirm hat.

Was auch wirklich nicht gut ist für das Design einer Site sind animierte Gif´s. Diese verlängern die Ladezeit, führen zu Stocken wenn man scrollt und geben auch meist nicht viel Sinn. Also lassen sie am besten die Finger davon, man kann Surfer auch mit normalen Grafiken beeindrucken.

Flash wirkt grafisch auf Websites richtig gut, wenn man es jedoch nicht beherrscht kann das wirklich schlecht aussehen. Ich habe einmal versucht Flash Animationen zu erstellen, ich war aber eher miserabel darin *gg*. Wenn man mit Flash beginnt sollte man dies vorher 1-3 Monate intensiv üben und wenn man denkt, die Site sei nun wirklich gut, kann man sie einem breiten Publikum präsentieren.

Microsoft Frontpage ist zwar wirklich einfach zu handhaben, Anfänger sollten aber meiner Meinung nach nicht mit diesem Programm anfangen HTML zu programmieren, weil Frontpage sehr viele Käse in die Tags und die Attribute des HTML-Quellcodes schreibt, die es gar nicht gibt und die schwere Fehler in Websites verursachen. Fangen sie am besten mit Dreamwaver oder wenn sie nicht genug Kapital haben um es sich zu leisten, dann mit First Page 2000. Diese sind mindestens genauso einfach zu handhaben und lassen den Quellcode so wie er gehört. Etwas wirklich schreckliches sind auch Exit Popups. Dies ist eine Art Websites zu promoten und es funktioniert so, dass wenn ein Besucher eine Website verlässt sich ein weiteres Fenster öffnet. Das hat zwar eigentlich nichts mit dem Design einer Site zu tun, aber diesen Fehler begehen auch viele Anfänger.

Bei Exit Popup scheint es als hätten sie plötzlich viel mehr Besucher, aber der Schein trügt. Sie bekommen zwar die Besucher, aber mehr als die Hälfte schließen das Popup Fenster sofort wieder und sehen sich ihre Site gar nicht an. Daher werden ihre Besucherzahlen eher kleiner als vorher! Sehr viele Surfer sind auch sehr nachträglich und besuchen ihre Site nur wegen dem Pop up nicht mehr.

Schlechte Optimierung ist einer der größten Fehler die Sie machen können, ist ihre Homepage nicht mit unterschiedlichen Auflösungen zu betrachten, können Sie sich vorstellen, wie Ihre Seite in 1600*1200 aussieht? Ihnen würde aller Wahrscheinlichkeit nach, das Grausen kommen! Bei weitem nicht jeder sitzt an 21 Zoll-Bildschirmen.

Wenn die Startseite zu groß ist, kann es passieren, dass Ihre Besucher die Datenübetragung abbrechen. Im günstigsten Fall sehen sie dann vielleicht einige Bilder nicht, aber meistens wird die Seite dann sofort verlassen - Ihr Besucher surft also "an Ihnen vorbei". Um es nicht so weit kommen zu lassen, sollte Ihre Startseite (das gilt auch für alle anderen Seiten) inklusive aller Grafiken (!!) max. 50 KB groß sein.

Was für Surfer besonders ärgerlich ist, und das kennen Sie bestimmt auch, sind Links die ins Nichts führen, also Links, die zu einer Seite oder einer Datei zeigen, die gar nicht vorhanden ist. Auch Scheinlinks (unterstrichene Wörter) können ärgerlich sein, wenn der unerfahrene Surfer auf so einen Link klickt, um frustiert feststellen zu müssen, dass das so nicht funktioniert. Stellen Sie wichtige Satzteile oder Wörter lieber in Fettschrift oder Kursiv.
Externe Links sollten Sie in einem neuen Browser-Fenster öffnen lassen.

Man kann nicht erwarten, dass ein Nutzer sich extra für eine Homepage ein PlugIn downloadet. Zumindestens sollte eine Ausweichseite angegeben werden, bei der keine PlugIns benötigt werden.

Fragen? Probleme? Keine Antworten? Hilfe finden Sie im Webmaster Forum!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:
Videotutorial: Runder Rahmen (für Orbs usw. geeignet) mit Photoshop
Webdesign: Weniger ist mehr
Videotutorial: Objekte mit Photoshop umfärben
Webdesign: Userfreundliches Design


 
Anzeige