Newsletter

  • Immer informiert über die neusten Trends, Webseiten und Tutorials! Einfach hier für den monatlichen Newsletter anmelden.
  •  Eintragen
  •  Austragen

Login

Umfrage

  • Haben Sie Interesse an Softwaretipps für Webmaster?
  •  
  • ja
  • nein
  •  


Linktipps

Anzeige

 

www.finanzcheck.de
» Startseite » Onlinemarketing - Tutorials

Google - PageRank - Definition, Geschichte und Entwicklung

Die Grundidee des PageRank-Algorithmus ist, eingehende Links auf eine Internetseite als Empfehlung anzusehen.

Je mehr Links auf eine Seite zeigen, desto wichtiger ist diese. Die Skala des PageRank reicht von 0 bis 10, wobei der Wert 10 das obere Ende darstellt, und nur sehr wenige Internetseiten einen PageRank von 10 haben (in Deutschland gibt es keine einzige).

Dabei erhält eine Seite durch viele eingehende Links einen höheren PageRank, und je höher der PageRank der Linkgebenden Seite ist, desto höher wird der Wert der Linkempfangenden Seite. Die Idee dahinter ist, dass ein Link (Empfehlung) von einer wichtigen Seite (höherer PageRank) mehr wert ist, als von einer Seite, die selbst einen niedrigen PageRank besitzt.

Das Konzept des PageRank wurde von Larry Page und Sergey Brin an der Stanford University entworfen und führte zur Gründung von Google durch die Beiden. Dabei wurden zunächst die Suchergebnisse fast ausschließlich aufgrund des PageRanks der gefundenen Seiten sortiert. Das stellte eine Revolution dar, da bis zu dieser Zeit Suchmaschinen die Internetseiten nur danach bewertet haben, wie häufig die Suchwörter im Text und in den Metatags vorkamen. Die PageRank Bewertung einzelner Internetseiten und Unterseiten unterscheidet sich nach der Navigationstiefe, so zum Beispiel bei Klima in Paraguay, Einsatzbereich von Hunden oder mobile Festplatten Kartenleser. Der PageRank ganz neuer Webseiten ist zunächst 0, wie bei diesem Portal für Pressemitteilungen.

Der PageRank war also eine Neuerung im Online Marketing, durch die Webmaster die Positionen ihrer Seiten in den Suchergebnissen nicht mehr so leicht manipulieren können sollten. Auf diese neuartige Bewertungsmethode ist auch der große Erfolg der Suchmaschine Google zurückzuführen, da sie für den Suchenden wesentlich relevantere Suchergebnisse lieferte, als andere Suchmaschinen.

Allerdings sollte sich herausstellen, dass dieses Bewertungssystem auch nicht als einziges Kriterium brauchbar ist, da durch Linktausch, Linkkauf und z.b. Einträge in Webkataloge der PageRank relativ leicht zu beeinflussen ist. Der PageRank wird zwar noch für die Bewertung von Seiten durch Google verwendet, hat aber dabei nicht mehr dieses Gewicht wie früher. Inzwischen gibt Google an, dass die Sortierung der Suchergebnisse nach über 100 verschiedenen Bewertungskriterien durchgeführt wird, wobei aber der PageRank immer noch eine sehr wichtige Rolle spielt.

Fragen? Probleme? Keine Antworten? Hilfe finden Sie im Webmaster Forum!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:
Suchmaschinenoptimierung (SEO) im Wandel der Zeit
Was bei der Erstellung eines Autorenbriefings zu beachten ist
Werbetechniken - Webkataloge - Backlinks, Linkpopularität und PageRank
Nutzung von Landing Pages zur Optimierung der Conversion Rate
Allgemeines - Benutzerfreundlichkeit mobiler Webangebote entscheidet über Erfolg


 
Anzeige