Newsletter

  • Immer informiert über die neusten Trends, Webseiten und Tutorials! Einfach hier für den monatlichen Newsletter anmelden.
  •  Eintragen
  •  Austragen

Login

Umfrage

  • Haben Sie Interesse an Softwaretipps für Webmaster?
  •  
  • ja
  • nein
  •  


Linktipps

Anzeige

 

www.finanzcheck.de
» Startseite » Onlinemarketing - Tutorials

Google - Die Google Sitemap: Sinnvoll oder Sinnlos?

Grundsätzlich werden zwei Arten von Sitemaps unterschieden. Wie der Name bereits verrät, ist eine User-Sitemap für die Besucher einer Website bestimmt und dient der Übersichtlichkeit. Somit bildet die User-Sitemap das strukturierte Inhaltsverzeichnis eines Internetauftritts. Im Gegensatz dazu, handelt es sich bei Google Sitemap um eine Bot-Sitemap, die ausschließlich für die Suchmaschine erstellt wird.

Hierbei steht das Präfix Bot für Robots und weist auf das Anwendungsgebiet einer solchen Sitemap hin. Der Begriff Bot-Sitemap bezeichnet eine XML-Datei mit Metadaten-Informationen, die für Suchmaschinen von großer Bedeutung sind. In einer solchen XML-Datei werden einige Metadaten eines Internetauftritts, wie zum Beispiel der Zeitpunkt der letzten Aktualisierung, und die jeweilige URL gespeichert. Mithilfe dieser Informationen soll die Arbeit von Suchmaschinen einfacher und intelligenter gestaltet werden.

Gegen Ende des Jahres 2006 haben sich die Unternehmen Google, Microsoft und Yahoo auf einen Standard für Sitemaps geeinigt und den Grundstein für optimierte Suchergebnisse gelegt. Da sich das Unternehmen Google weltweit als Marktführer im Bereich Suchmaschinen etabliert hat, scheint Google Sitemap ein absolutes Muss für Webmaster zu sein. Ob dies jedoch wirklich so ist, bleibt jedoch vom Einzelfall abhängig.

Die Anwendung von Google Sitemap hat sich insbesondere bei Internetseiten bewährt, deren Inhalte in kurzen Abständen aktualisiert werden. Beispielsweise für populäre Foren oder Newsportale empfiehlt sich der Einsatz von Google Sitemap, da so der Suchvorgang, das sogenannte Spidern, der Suchmaschine erleichtert wird und in der URL-Struktur tiefer angeordnete Seiten ebenfalls angezeigt werden können.

Betreiber kleinerer Internetseiten mit einem geringeren Aktualisierungsbedarf können getrost auf Google Sitemap verzichten, denn hier stehen der technische und zeitliche Aufwand in keiner Relation zum Nutzen. Für solche kleinen Web-Projekte reicht in der Regel eine einfache HTML- oder XML-Datei mit Links auf die tieferen Ebenen als Sitemap vollkommen aus.

Für täglich aktualisierte Homepages macht Google Sitemap folglich durchaus Sinn, weil die schematische Darstellung der Seiten-Struktur einen positiven Einfluss auf das Suchresultat der Suchmaschine Google hat. In anderen Fällen bedeutet der Verzicht von Google Sitemap eine Arbeitserleichterung für den Betreiber.

Fragen? Probleme? Keine Antworten? Hilfe finden Sie im Webmaster Forum!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:
Suchmaschinenoptimierung (SEO) im Wandel der Zeit
Was bei der Erstellung eines Autorenbriefings zu beachten ist
Werbetechniken - Webkataloge - Backlinks, Linkpopularität und PageRank
Nutzung von Landing Pages zur Optimierung der Conversion Rate
Allgemeines - Benutzerfreundlichkeit mobiler Webangebote entscheidet über Erfolg


 
Anzeige