Newsletter

  • Immer informiert über die neusten Trends, Webseiten und Tutorials! Einfach hier für den monatlichen Newsletter anmelden.
  •  Eintragen
  •  Austragen

Login

Umfrage

  • Haben Sie Interesse an Softwaretipps für Webmaster?
  •  
  • ja
  • nein
  •  


Linktipps

Anzeige

 

www.finanzcheck.de
» Startseite » Onlinemarketing - Tutorials

Für die Verbreitung einer Online-Pressemitteilung können Sie professionelle Dienstleistungsunternehmen beauftragen oder Ihre Pressemitteilung selbst schreiben.

Wählen Sie einen Dienst aus, der seine Inhalte auf möglichst vielen Websites platziert und viele Online-Redaktionen anspricht: Je häufiger ein Artikel von unterschiedlichen Medien aufgenommen wurde, desto wichtiger wird er von Google erachtet.

Jetzt ist es an der Zeit, einige weitere Seiten vorzustellen, auf denen Sie Ihre Pressearbeit betreiben können. Besonders attraktiv: Es gibt viele kostenlose Anbieter. Wer sich für einen kostenlosen Dienst entscheidet, bekommt allerdings nur eine Veröffentlichung im Internet und muss dann hoffen, dass die Nachricht gelesen wird.

Wer einen kostenpflichtigen Dienst beauftragt, erhält deutlich bessere Leistungen: Die Nachricht wird üblicherweise direkt an verschiedene Redakteure versandt. Gerade mit großen und bekannten Pressediensten steigt die Wahrscheinlichkeit, Aufmerksamkeit zu erhalten. Schließlich ist es ein erheblicher Unterschied, ob eine Nachricht über einen bekannten Nachrichtendienst beim Redakteur landet oder ob die Nachricht von einem eher unbekannten Portal kommt. Nichtsdestotrotz sollten Sie die kostenlosen und auch die kleineren Portale nicht außer Acht lassen.

Ein zusätzliches Schmankerl bei Online-Pressediensten: Sie können Links in die Pressemitteilung einbauen. Das hilft auch bei der Linkpopularität und dient damit Ihrem PageRanking bei den Suchmaschinen.

Kostenlose Online-Pressedienste:



Kostenpflichtige Online-Pressedienste:



Beachten Sie folgende Tipps für Ihre Pressemitteilung:

  1. Ihr Text sollte grundsätzlich "Pressemitteilung" heißen. Bringen Sie dieses Wort in Ihrer Medieninformation unter. Die Suchmaschine sucht genau hiernach. Sie sollten den Begriff in der Überschrift unterbringen und zwei- bis dreimal in Ihrem Text.
  2. Veröffentlichen Sie die Pressemitteilung sowohl auf Ihrer Homepage als auch über diverse Pressedienste. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Nachricht gefunden wird.
  3. Recherchieren Sie vor Erstellung Ihrer Pressemitteilung sorgfältig, welche Suchbegriffe besonders relevant sind. Beobachten Sie hierfür die Logfiles (siehe Abschnitt "Erfolgskontrolle") Ihrer Homepage und lesen Sie die Fachpresse, um festzustellen, wonach Journalisten suchen.
  4. Wenn die Pressemitteilung mehr als drei Absätze hat, können Sie Zwischenüberschriften verwenden und dort auch Suchworte bzw. Keywords "einbauen". Verwenden Sie Links mit Texten, in denen Ihre Suchworte enthalten sind - jeder Link zählt, insbesondere wenn er von einer hoch bewerteten Seite wie beispielsweise OpenPR oder vielleicht sogar von einer Online-Redaktion kommt.


Textauszug aus "Erfolgreiches Internetmarketing - Bunte Hunde sieht man besser" von Andrea Claudia Delp ©amaveo innovationsmanagement - die Seite rund um Existenzgründung, Businessplan und Gründungszuschuss.

Fragen? Probleme? Keine Antworten? Hilfe finden Sie im Webmaster Forum!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:
Suchmaschinenoptimierung (SEO) im Wandel der Zeit
Was bei der Erstellung eines Autorenbriefings zu beachten ist
Werbetechniken - Webkataloge - Backlinks, Linkpopularität und PageRank
Nutzung von Landing Pages zur Optimierung der Conversion Rate
Allgemeines - Benutzerfreundlichkeit mobiler Webangebote entscheidet über Erfolg


 
Anzeige